Kopfleiste überspringen
AA

Bürgerinformation und Gemeinde-Rund­schreiben

Gemeinderundschreiben

Unser zuletzt ausgesandtes Rund­schreiben zum Nach­lesen:

Gemeinderundschreiben

Bürgerinformation Haus

Hier finden Sie die aktuelle Aus­gabe der Bürger­infor­mations­zeitung zum Nach­lesen:

Bürgerinformation Haus

Müllabfuhr­kalender 2019

Alle Abfuhrtermine für 2019 finden Sie im Abfuhr­kalender.

Abfall- Mülltrennung und Richt­linien

  • Öffnungszeiten: MO - DO 7:30-12:00 und 13:00-16:30, FR 7:30-12:00 und 13:00-15:00
  • Autowracks können zur Abfallverwertungsanlage Aich angeliefert werden und werden kostenlos entsorgt.
  • Öle und Fette dürfen auf keinen Fall in die Kanalisation gelangen! Es wird daher ersucht, Speise­öle und Fette in Metall­behältern zu sammeln. Diese können in der Abfall­verwertungs­anlage Aich kostenlos abgegeben werden.
  • Rasenmähen im Wohngebiet nicht zwischen 12:00 - 14:00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen!
  • Abbrennen von Garten- und Waldabfällen ist gemäß Bundes­gesetz, BGBl.Nr. 405/1993 grund­sätzlich verboten! Ausnahmen: Brauchtums­feuer wie Oster- und Sonnwend­feuer. 
  • Gartenabfälle, Rasenschnitt usw. sollen in erster Linie kompostiert werden, können aber auch über die Biotonne entsorgt oder direkt zur Abfall­ver­wertungs­anlage Aich geliefert werden, und zwar kostenlos und auch außerhalb der Öffnungs­zeiten der Anlage, da der Sammel­container außerhalb des Tores aufgestellt ist.

Hundehaltung

Nach der Tierkennzeichnungsverordnung besteht seit 2010 die gesetzliche Ver­pflicht­ung, Hunden durch einen Tierarzt einen Mikrochip implantieren zu lassen.
Die Anmeldepflicht bei der Gemeinde und das Tragen der Hunde­marke ist trotzdem unverändert aufrecht.

  • § 6a Steierm. Tierschutz- und Tierhaltegesetz

".... an öffentlichen Orten, wie auf öffentlichen Straßen oder Plätzen, Gast­stätten, Geschäfts­lokalen und der­gleichen, sind Hunde entweder mit einem um den Fang geschloss­enen Maulkorb zu versehen oder so an der Leine zu führen, dass eine jeder­zeitige Beherr­schung des Tieres gewähr­leistet ist."

  • § 60 Steierm. Jagdgesetz

"Hunde, welche abseits von Häusern, Wirtschafts­gebäuden, Herden und Wegen allein jagend angetroffen werden, und Katzen, welche im Wald umher­streifen, können vom Jagd­berech­tigten oder seinen beeideten Jägern oder von mit schrift­licher Erlaubnis verseh­enen Jagd­gästen getötet werden!"
"Hundebesitzer, die ihre Hunde im fremden Jagd­gebiet wiederholt umher­streifen lassen, machen sich einer Über­tretung schuldig."
Der Jagdschutz umfasst nicht nur den Schutz des Wildes vor Futter­mangel, Wild­dieben, Seuchen und Raub­tieren, sondern auch vor wildern­den Hunden. Die Berechtigung zur Tötung von Hunden setzt voraus, dass diese jagend angetroffen werden, d.h., ein Hund ist dann als jagend zu bezeich­nen, wenn er Ver­halten zeigt, das darauf hindeutet, dass er im Begriffe ist, Wild aufzu­spüren, zu verfolgen oder zu reißen. Dies wird etwa auch dann angenommen werden können, wenn er einer Wild­fährte folgt.

Tierkörperverwertung

Datenschutzhinweis

Diese Website nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen